> Zurück

Ärgerliche Niederlage trotz berauschender 1. Halbzeit

Kaufmann Stefan 18.09.2019

Senioren 40+ Regional

Gruppe 4: FC Schötz - SC Reiden 2 - 1

Eine tolle Halbzeit hat nicht gereicht...

Bereits im zweiten Spiel stand der schwere Gang zum FC Schötz bevor. Trotzdem gab es aber schon vor dem Spiel für die Reider Veteranen schon vor dem Anpfiff eine gute Nachricht: Der verrückte bärtige 1. Liga-Trainer und Wahnsinns-Fussballer vom FC Schötz hatte sich nach Sursee transferiert und konnte uns ganz im Gegensatz zur letzten Saison nicht mehr gefährlich werden.
Auch ein Novum in der Geschichte der Reider Veteranen: Eine Schiri-Kontrolle vor dem Spiel, welche nur rund 30 Sekunden dauerte. Danke Schiri-René, dein Eindruck bleibt uns in Erinnerung.
Da die Reider in Schötz in der Vergangenheit gleich zu Anfang des Spiels schon gehörig unter die Räder gekommen sind, wurde eine offensive Taktik gewählt. Man wollte den Gegner früh stören, immer wieder im Spielaufbau sofort attackieren und ein nerviger Gegner sein.
Und wie dies gelang. Der FC Schötz konnte kaum anspielen, schon wurden sie attackiert und arg in die Defensive gedrängt. Der SC Reiden spielt aggressiv und konsequent nach vorne. Die Schötzer waren praktisch die ganze 1. Halbzeit kaum in der Lage sich zu befreien. Der Ball wurde meistens schon wieder in der Hälfte der Schötzer erobert und der SC Reiden spielte schnörkellos über die Seiten und wurde immer wieder gefährlich. Leider waren anfangs die Flankenbälle der Reider noch zu ungenau. Also musste ein stehender Ball helfen. Und dieser kam in der 17. Minute. Nachdem sich die Schötzer einmal mehr nur mit einem Foulspiel zu helfen wussten, konnte der SC Reiden einen Freistoss aus ca. 18 m mitten vor dem Tor treten. Und wie er getreten wurde. Della Casa zirkelte den Ball mit viel Gefühl ans Lattendreieck. Der Abpraller wurde dann von Borner im Gewühl irgendwie über die Linie bugsiert. Welch eine verdiente Führung.

Die Reider schalteten nun Angriff auf Angriff in Richtung Schötzer Tor und erspielten sich einige sehr gefährliche Chancen, welche aber leider allesamt ausgelassen wurden. Trotzdem war das eine der besten Halbzeiten, welche wir mit dieser Mannschaft erleben durften. Man verzeichnete praktisch keine Fehlpässe und das Tempo im Spiel war unglaublich hoch. Eventuell zu hoch?

Mit der mehr als verdienten 1:0 Führung gings in die Pause. Das Trainerteam konnte die eigene Mannschaft nur «über den grünen Klee» loben. Man hatte alles richtig gemacht, also fast alles. Ein 2:0 hätte sicherlich dem Spielverlauf entsprochen und man hätte in der 2. Halbzeit ein bisschen tiefer stehen können und auf Konter lauern. Bis zur 49. Minute ging der Reider Matchplan aber voll auf. Dann gab es ein gröberes Missverständnis in der Reider Defensive und der Schötzer Mittelstürmer konnte sich freuen und locker zum 1:1 einschieben. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war Schötz dann die dominierende Mannschaft und der SC Reiden musste dem hoch angeschlagenen Tempo Tribut zollen. Es kam wie es kommen musste. Anstatt clever zu agieren und den einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, wollten die Reider alles. Bei eigenem Freistoss vor dem Schötzer Tor verlor man den Ball und lief in einen Konter der zum 2:1 für die Schötzer führte. Schade, schade, aber der SC Reiden konnte nicht mehr reagieren und man musste sich zähneknirschend geschlagen geben.

Ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen. Trotzdem darf man auf die 1. Halbzeit sehr stolz sein. Da wurde wirklich Super-Fussball gezeigt. Der SC Reiden tut gut daran, sich beim nächsten Spiel wieder auf die 1. Halbzeit zu besinnen. Mit so einer Leistung ist gegen oben alles möglich.

Auch beim abschliessenden Bier in der Sonne hat man gemerkt, dass die Reider sehr enttäuscht waren und man hat unverhältnismässig früh den Weg nach Hause zu seiner Liebsten angetreten.

Der SC Reiden spielte mit:
Hirt, Graweid, Borner, Gebrüder Küng, Kaufmann, Fernandez, Gerhard, Fernandez, Della Casa, Bühlmann, Hajdari, Aecherli, Studer und Stöckli.

Hoffentlich nur ein Ausrutscher – aber wenigstens mit einer spielerisch und kämpferisch sehr starken Leistung.

Vielen Dank an alle.

Das Trainerteam Kaufmann + Küng