> Zurück

Reider Veteranen überfahren Lichtsteiners Jünger

Kaufmann Stefan 23.08.2019

Senioren 40+ Cup 1. Hauptrunde

FC Adligenswil – SC Reiden 0 : 9

Wer hat noch nicht, wer will nochmals…

Vor dem Beginn der Meisterschaftsvorrunde stand wie immer die 1. Cup-Hauptrunde an. Die Reider Veteranen bekamen auswärts den FC Adligenswil nahe der Stadt Luzern zugeteilt. Bereits im Vorfeld hat sich das Trainerteam schlau gemacht und durfte feststellen, dass die Jungs vom FC Adligenswil in der Meisterschaft 51 Gegentore hinnehmen mussten. Man hatte sich also auf eine löchrige Defensive des Gegners eingestellt. Auf der Anlage des FC Adligenswil war unschwer zu erkennen, dass dies nun wirklich der Heimatverein vom Fussball-«Rentner» Stephan Lichtsteiner ist. Überall auf Plakaten war sein Konterfei zu erkennen. Zum Glück ist der Herr erst 35 Jahre alt und durfte somit seine Adligenswiler Veteranen noch nicht unterstützen.
Kaum hatte das Spiel begonnen, hatten die Reider Veteranen bereits in der 1. Minute einen Pfostenschuss durch Della Casa zu verzeichnen. Die ganze Sause war also lanciert. Viel länger dauerte es aber nicht und der SC Reiden ging in der 6. Minute durch Hajdari in Führung. Dieser Treffer brachte viel Selbstvertrauen in die Reider Reihen und man fand sehr schnell heraus, dass hier ein Sieg Pflicht war. Und ja, es ging im selben Stile weiter. In der 17. + 20. Minute erhöhte man bereits auf 0:3 durch Bühlmann und Della Casa. Die gleichen zwei Toptechniker demonstrierten ihre Klasse gleich wiederum und trafen in der 25. + 35. Minute erneut. Mit dem Spielstand von 0:5 zur Pause war die Sache also bereits erledigt. Man wollte aber auch nach der Pause nicht nachlassen und die vielen Freiheiten auf dem Spielfeld nutzen. Dem war auch so.
In der 43. Minute traf Aecherli nach einem Doppel-Doppelpass. Ja, richtig gelesen..Doppel-Doppelpass. Solche Sachen gabs haufenweise in diesem Spiel. Teilweise auch den Absatztrick vom Absatztrick. Man hatte Zeit und viel Spiellust.
In der 45./63.+68. Minute konnte mit 3 Toren durch Della Casa, Gerhard und Kupferschmid nochmals kräftig nachgelegt werden. Letzterer haute das Ding nach einem Rückpasse mit einem Strich von einem Schuss in die gegnerischen Maschen. Ein Super-Tor. Da half es auch nichts, dass die Adligenswiler den bemitleidenswerten Goalie in der Pause durch einen anderen armen Kerl ersetzten (oder einen anderen zwingen mussten!).
Schlussstand 0:9 für den SC Reiden. Ein tolles Spiel der Reider, welche immense Lust auf Fussball zeigten. Ganz klar war der Gegner nicht auf Augenhöhe und man darf sich jetzt nicht zu viel auf diesen Sieg einbilden, aber so viele Tore zu schiessen und dann und wann ein Kunststück zu probieren das dann auch noch gelingt, das macht doch einfach Spass. Wenigstens für den SC Reiden. Matchwinner war Della Casa mit 3 erzielten Toren – Oh mann, was hat dieser Kerl für eine kaltschnäuzige, selbstverständliche Ruhe vor dem Tor. Ein wirklich toller Transfer des SC Reiden.
Jedenfalls wollen einige beim Verlassen der Fussball-Anlage gesehen haben, dass auf dem grossen Banner von Stephan Lichtsteiner in seinen Augen Tränen zu erkennen waren…aber an diesem Abend hätte es wohl auch nichts genutzt, wenn er bei den Adligenswiler mitgespielt hätte.

Tja, uns ist das auch sowas von egal.

Der SC Reiden feierte diesen höchsten Sieg der letzten 20 Jahre mit:
Hirt, Kupferschmid, P. Küng, Graweid, Kaufmann, Hajdari, Gerhard, Bühlmann, HP. Studer, Della Casa, N. Küng, Nrejaj, Aecherli. Streun und Gerold als Antreiber ausserhalb der Seitenlinie.

Nun gilt es die Reider Kilbi zu überstehen und dann die gute Form und das Selbstvertrauen in das erste Meisterschaftsspiel gegen Dagmersellen mitzunehmen.

Toller Abend – Vielen Dank an alle.

Das Trainerteam Kaufmann + Küng