> Zurück

3. Liga, Gruppe 3: SC Reiden - FC Schüpfheim 3:0 (0:0)

Weber Stephan 13.05.2019

Die späte Erlösung

Trotz einer Vielzahl von guten Torchancen tat sich der SC Reiden gegen das Tabellenschlusslicht lange Zeit schwer. Die drei Treffer fielen alle in den letzten zwanzig Minuten.

Die Partie hätte für die Schüpfheimer nicht schlechter beginnen können. Keine fünf Minuten waren gespielt, als ihr Topskorer Tobias Kaufmann (9 Saisontore) mit einer Bänderverletzung das Feld verlassen musste. Einen Vorteil zogen die Spieler des SC Reiden daraus vorerst jedoch nicht. Die Mannen von Ruedi Krummenacher waren zwar mehrheitlich in Ballbesitz, zwingende Aktionen gelangen ihnen in den ersten zwanzig Minuten jedoch nicht. Der Wille der Wiggertaler war zwar da. Aber vor allem die Flanken waren zu ungenau oder eine leichte Beute des Schüpheim-Goalies Patrick Schöpfer. Erst nach knapp einer halben Stunde wurden die Reider-Aktionen gefährlicher und zielstrebiger. Insbesondere in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit hätte die SCR-Führung zwingend Tatsache werden müssen. Liberat Gashi sündigte gleich zweimal innert kürzester Zeit. Zuerst konnte der Stürmer alleine auf den Goalie losziehen, sein Schuss kullerte knapp am linken Pfosten vorbei. Das zweite Tor verpasste er noch knapper, als er am hinteren Pfosten freistehend nicht reüssieren konnte. Und Schüpfheim? Sie hatten zwar weniger Torchancen, aber auch sie kamen einem Torerfolg nahe. Es brauchte zwei starke Paraden des SCR-Keepers Severin Steiner, um eine Gästeführung zu verhindern.

Die Paraden des SCR-Keepers
In der zweiten Halbzeit begann der SC Reiden druckvoll. Aber weder der auffallende Lorenzo Dantas Cardoso, noch Liberat Gashi konnten Patrick Schöpfer bezwingen. Und als in der 68. Minute der 34-Jährige einmal bezwungen war, rettete beim Tabellenschlusslicht Verteidiger Dario Schmid auf der Torlinie. Erst drei Minuten später folgte die Erlösung aus Reider Sicht. Domenico Gervasio zog mit Tempo in den Strafraum und erzielte aus spitzem Winkel unhaltbar den Führungstreffer. Der Torjubel fiel entsprechend laut aus. Die Entscheidung war es jedoch noch nicht. Im Gegenteil: Schüpfheims Angriffe wurden nun wütender, die Zweikämpfe härter geführt. Es benötigte zwei unglaubliche Reflexe von Severin Steiner, um den Ausgleichstreffer der Gäste zu unterbinden. Erst das 2:0 durch Linus Glanzmann brachte die Vorentscheidung. Dass der Treffer Linus Glanzmann gelang, war nicht mehr als fair. Der 17-jährige wurde für seine Mühen belohnt. Herausragend, welch enorme Laufbereitschaft der Mittelfeldspieler zeigte. Jubeln durfte am Schluss auch noch Liberat Gashi. Der SCR-Rückkehrer erzielte den dritten Treffer in der Nachspielzeit. Mit der Niederlage steigt der FC Schüpfheim nach einem Jahr wieder in die 4. Liga ab.

 

SC Reiden - FC Schüpfheim 3:0 (0:0)
Kleinfeld. – 105 Zuschauer. – SR Gilli. – Tore: 71. Gervasio 1:0. 82. Glanzmann 2:0. 92. Gashi 3:0. – Reiden: Steiner; Dettwiler, Koch, Alessandro Dantas Cardoso, Planzer; Schuler, Bösch, Glanzmann, Lorenzo Dantas Cardoso, Gervasio, Gashi. (Jetishi, Cavegn, Hunkeler). – Schüpfheim: Schöpfer; Schmid, Eicher, Affentranger, Furrer, Felder; Kaufmann, Tanner, Wicki, Tola; Bieri. (Alessandri, Haas, Stirnimann).